Juni 2021

Japanese Breakfast – Jubilee

VÖ: 04.06.2021

Label: Dead Oceans

Genre: Indie-/Experimental-Pop / Alternative-Rock / Lo-Fi

Pop kann so vielseitig, so spannend, so abenteuerlustig sein, so wild sein, wenn man ihn an sein Ohr heranlässt und sich einigen verschlungenen Melodie-Pfaden nicht von vornherein verschließt. Nun gut, das muss ja nicht immer revolutionär im Ergebnis sein, aber das Genre kann so viel experimenteller sein als das Meiste, was da so im Radio erklingt. Japanese Breakfast um ihre Frontfrau Michelle Zauner bietet mit ihrem Drittwerk Jubillee ein solch herausstechendes Beispiel für wunderbaren Pop, der lebensbejahende Botschaften, einprägsame Melodien und hintergründige Texte aufbieten kann. Hörempfehlung!

Note: 2,0

http://japanesebreakfast.rocks/


Wolf Alice – Blue Weekend

VÖ: 04.06.2021

Label: Dirty Hit

Genre: Indie-/Alternative-Rock

Laut einiger Musikkritiker/innen ist das dritte Album von Wolf Alice das beste Exemplar in der Diskografie des Londoner Quartetts. Das lässt sich auch meiner Meinung nach kaum bestreiten, da es mit den Melodien, den vielseitigen Erscheinungsformen der jeweiligen Songs hinsichtlich ihres Klangbildes (es gibt unter anderem Ausflüge in 80er-Pop, Punk, Shoegaze und Folk) und aufregende Geschichten in den Texten begeistern kann. In jedem Fall fantastisch, dieses Blue Weekend!

Note: 2,0 (mit Potential nach oben)

https://wolfalice.co.uk/


Noel Gallagher’s High Flying Birds – Back The Way We Came: Vol. 1 (2011-2021)

VÖ: 11.06.2021

Label: Sour Mash

Genre: Alternative-/Psychedelic-Rock

Ich habe ja vor kurzem über die beiden Britpop-Klassiker von Blur und Oasis geschrieben und im Zusammenhang mit letztgenannter Band zum Ausdruck gebracht, dass ich den musikalischen Output der Gallagher-Brüder nach der Trennung nicht mehr so gut fand (wie wahrscheinlich viele Fans). Allerdings finde ich, dass Noel Gallagher mit den High Flying Birds schon tolle Alben mit einigen grandiosen Songs produziert hat (z.B. If I Had A Gun … oder Riverman)! Natürlich waren sie klanglich nicht vollends entfernt von Oasis, aber dennoch hatten sie oft etwas Individuelles und musikalisch durchaus Wagemutiges in sich! Auf jeden Fall eine empfehlenswerte Compilation!   

Note: 2,3   

https://nghfb10.noelgallagher.com/


John Grant – Boy From Michigan

VÖ: 25.06.2021

Label: Bella Union

Genre: Synthie-/Electro-Pop / Indie-Rock / Funk

Der US-Amerikaner John Grant erweitert auf Boy From Michigan das klangliche Spektrum sogar noch, das in seinem Schaffen ja schon ohnehin vielseitig angelegt ist. Das ergibt abwechslungsreich arrangierte, hypnotische und tanzbare Songs mit schön verschrobenen, sich langsam entwickelnden Melodien. Die ausgezeichneten textlichen Fähigkeiten sind ja ohnehin bekannt, denn Grant hat keine Scheu vor klaren Standpunkten, zum Beispiel zu den USA unter Trump, aber auch zu persönlichen Themen des 52-Jährigen. In vielerlei Hinsicht ein Erlebnis!

Note: 2,0

https://johngrantmusic.com/


Modest Mouse – The Golden Casket

VÖ: 25.06.2021

Label: Epic

Genre: Indie-Rock

Irgendwie gefällt mir der Indie-Rock der seit 1992 bestehenden US-Band immer noch wirklich gut. Die revolutionären Ideen im Stile eines Float On sind zwar vielleicht nicht unbedingt zu erwarten, doch auch nach den jetzt sechs Jahren Pause seit dem in meinen Augen ausgesprochen gelungenen Strangers To Ourselves (was ja nicht alle so sehen) wissen Isaac Brock und seine Mannen (zu denen auch mal Johnny Marr gehörte) noch die ein oder andere Wendung einzubauen. Das unkonventionelle Element bleibt irgendwie weiterhin bestehen. Das Werk macht vor allem Laune, das ist irgendwie schön!  

Note: 2,3

https://www.modestmouse.com/

             

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: