Sinkane – Life & Livin‘ It

VÖ: 10.02.2017

Label: City Slang

Genre:  World / Funk / Psychedelia

Richtige fundierte Recherche ist halt alles, oder zumindest Genauigkeit! Da hat hicemusic doch ein wenig geschludert, als er die Rezension zur vom letzten Album  Mean Love ausgekoppelten Single How We Be schrieb. Sinkane ist nämlich nicht ein Künstler in Solofunktion, sondern eine Band  um den Briten sudanesischer Herkunft, Ahmed Gallab! Mit einem lag man hier bei hicemusic aber schon damals richtig, denn diesen Mann kann man ohne zu übertreiben als vielseitig bezeichnen. Der Künstler ist viel herumgekommen, hat mit Musiker/innen unterschiedlichster örtlicher, stilistischer und kontextueller Herkunft  zusammengearbeitet, seien es Caribou, Yeasayer, Of Montreal oder Eleanor Friedberger, zudem betreibt er schon seit ein paar Jahren das Projekt Atomic Bomb! Band, unter dessen Regie Songs des großartigen, vor kurzem leider verstorbenen nigerianischen Künstlers William Onyeabor interpretiert werden und sich neben einigen seiner Kollegen von Sinkane schon so einige Prominenz zusammengefunden hat. Alexis Taylor (Hot Chip) , Pat Mahoney (LCD Soundsystem) und Money Mark (Ex-Beastie Boys) gehören gar zum festen Kern, aber auch die World Music-Spezies David Byrne, Damon Albarn, Pharoah Sanders (uvm.) waren dabei. Musikalische Vielfalt war stets ein Markenzeichen, insbesondere wenn Gallab zusammen mit seiner Band Sinkane musizierte. Auf bisher fünf LPs wurde eine überaus beträchtliche Bandbreite an Stilrichtungen bedient, von psychedelischem, krautigem und dronigem Rock über Jazz, R&B, Funk, Reggae über Electronica gab es so einiges zu hören, immer kombiniert mit Musiken aus aller Welt (z.B. seiner Heimat Sudan). Dieser Abwechslungsreichtum manifestiert sich natürlich ebenso auf dem neuen Werk, das mannigfaltige, vermehrt an afrikanischer Tradition orientierte Melodie- und Rhythmusstrukturen auffährt. Dies beeindruckt sehr, einige verschieden Stimmungen werden geboten. Tolle sonnige Platte, die den Sommer schon vorwegnimmt!

Note: 2,0

https://www.sinkane.com/

 

Sinkane – How We Be

VÖ: 25.07.2014

Label: DFA

Schon sein letztes Album Mars, bereits auf James Murphys wunderbaren Label DFA Records veröffentlicht, tat sich durch gekonnte Verknüpfung unterschiedlichster Sounds hervor. Sinkane zitierte die traditionelle Musik seines Heimatlandes Sudan ebenso wie diverse Stile des Abendlandes. Von Kraut Rock über (Free-)Jazz, Funk bis Dance konnte man so ziemlich alles an Klängen und Rhythmen verorten. Dem Sänger, der in den USA aufwuchs, kam wohl vor allen Dingen zugute, dass er in dieser Zeit mit verschiedenen Musikbewegungen in Kontakt kam, vor allem jener in Brooklyn, die sich ab den frühen 2000er Jahren dort entwickelte, mit Bands wie The Strokes, LCD Soundsystem oder den Yeah Yeah Yeahs (für die dort ansässigen Yeasayer war er lange Zeit Sessionmusiker, ebenso wie für Caribou, Of Montreal, Born Ruffians et al.). Aber auch seine afrikanischen Wurzeln hat Sinkane nicht vergessen und die Sounds stets geschickt in seine Musik mit einfließen lassen. Auf seinem neuen Album Mean Love gibt es erneut allerhand Spannendes zu hören. Mal Reggae, Soul und R&B, mal Dance, Funk oder tolle sudanesische Musiken wie das traditionelle Haqibah. Die Single How We Be gibt eindrucksvoll Auskunft darüber, wie dies dann zusammen klingt.

Note: 2,3

http://sinkane.com/

 

Welche Note gibst Du der Musik?

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑