August 2019

Marika Hackman – Any Human Friend

VÖ: 09.08.2019

Label: Caroline

Genre: Indie-/Alternative-Rock

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich – wenn schon von ihr gelesen – bisher noch nicht so viel Musik von Marika Hackman, der 27-jährigen britischen Sängerin, gehört habe. Werde ich beizeiten nachholen. Denn das neue Album Any Human Friend ist zwar vielleicht nicht innovativ in soundtechnischer Hinsicht (obwohl, es gibt ein paar nette elektronische Spielereien), doch gerade in puncto Lyrics hat es mein Interesse geweckt. Hier geht Hackman offen und ehrlich mit Themen wie Liebe und Sex, aber auch weiteren alltäglichen Angelegenheiten um. Auf jeden Fall hörenswert!

Note: 2,3

http://marikahackman.com/

 

 

Die Höchste Eisenbahn – Ich glaub dir alles

VÖ: 16.08.2019

Label: Tapete

Genre: Indie-Pop/-Rock

Wo wir schon bei guten Texten sind: vor allem im deutschsprachigen Raum haben mir bis jetzt die entsprechenden Künste von Francesco Wilking und Moritz Krämer gefallen. Gerade angesichts anderer Beispiele, die täglich im Radio ertönen und uns als „gefühlvoller Pop“ verkauft werden, ist es immer wieder erheiternd, was Die Höchste Eisenbahn in Sachen Songwriting zu bieten hat. Vielleich jetzt auch nicht total „Aufregend und neu“ (erster Song), aber immer noch ein gehöriges Level über den zuvor genannten „Radio-Künstlern“ mit ihren „gefühlvollen“ Texten!

Note: 2,3

http://www.diehoechsteeisenbahn.de/

 

 

Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell

VÖ: 30.08.2019

Label: Universal

Genre: (Dream-/Indie-/Chamber-)Pop, Psychedelic-/Folk-Rock

Okay, die neue Platte ist teilweise wieder atemberaubend stimmungsvoll und ebenso großartig sowie höchst originell arrangiert. Lana Del Rey führt zudem ihre Musik immer wieder in Genre-Gefilde, die man (oder zumindest ich) im Zusammenhang mit ihr vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte. Auf jeden Fall ist dies ein qualitativ hochwertiges Album einer nach wie vor spannenden Künstlerin. Aber ist das wirklich so genial, wie es größtenteils in (vor allem in den internationalen) Musikkritiken gesehen wird? Da möchte ich mich etwas zurückhalten. Allerdings ist zum Beispiel Doin‘ Time echt toll!

Note: 2,0 (mit Potential nach oben)

https://lanadelrey.com

 

 

Ilgen-Nur – Power Nap

VÖ: 30.08.2019

Label: Power Nap

Genre: Indie-Rock/-Pop

Indie-Pop- und -Rock-Bands haben es sicherlich nicht leicht, denn so richtig Revolutionäres kam doch aus dieser Ecke schon lange nicht mehr, oder? Dennoch gibt es nach wie vor handwerklich richtig gut gemachte, den Experimenten nicht völlig abgeneigte, gleichzeitig unterhaltende Sounds in diesen Genres, auch aus Deutschland. Dies beweist Ilgen-Nur, die als Betroffene unter anderem die Empfindungen und Sorgen der jungen Erwachsenen in ihren Zwanziger thematisiert. Tocotronic hatten sie mit auf Tour, sie wussten bestimmt schon weshalb!

Note: 2,0

https://de-de.facebook.com/ilgennur.band/

 

 

Tool – Fear Inoculum

VÖ: 30.08.2019

Label: RCA

Genre: Progressive-Rock/-Metal

Angesichts der Nachricht, dass Tools lang ersehntes Album nun nach 13 Jahren Pause erscheint und ich mich an die Veröffentlichung von 10,000 Days noch allzu gut erinnere, wird mir wieder mal klar, wie schnell doch die Zeit vergeht…hm ich schweife ab. Nun ja, wie ist denn Fear Inoculum jetzt in meinen Augen? Ich mache es kurz, ein imposantes, gewohnt akkurat und ambitioniert instrumentiertes Werk mit progressiven Rock- und Metal-Sounds, die keinerlei Verschleißspuren zeigen. Die Kalifornier um Maynard James Keenan sind immer noch relevant, soviel ist klar. Die Komplexität erfordert halt viel Zeit, die ich auch noch benötige!

Note: 2,0 (mit Potential nach oben)

https://de-de.facebook.com/pg/toolbandtool/posts/

 

 

Whitney – Forever Turned Around

VÖ: 30.08.2019

Label: Secretly Canadian

Genre: Indie-/Folk-Rock, Soft-Pop

Das vor 3 Jahren veröffentlichte Light Upon The Lake (2016) hat mich damals voll erwischt mit seinen zauberhaften Pop-/Folk-Melodien, die so gefühlvoll und melancholisch daherkamen, die Sehnsucht und Trost vermittelten. Auf dem Nachfolger kommen ähnliche Gefühle bei mir auf, allerdings fehlen mir auf ganzer Strecke Songs, die vergleichbare Sogwirkungen auf mich ausüben wie No Woman, Golden Days oder No Matter Where We Go. Dennoch charmant!

Note: 2,3

http://www.whitneytheband.com/

 

Werbeanzeigen