Yves Tumor – Safe In The Hands Of Love

VÖ: 12.10.2018 (digitaler Release: 05.09.)

Label: Warp

Genre:  Electronica / Experimental

Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich – in welchem Zusammenhang auch immer – den Namen Yves lese oder höre, so denke ich dabei nicht an die originale französische Aussprache, sondern an jene, die Carolin Kebekus einmal so herrlich ins Spiel brachte. Fragt man ihr zufolge nämlich ein Kind mit diesem Rufnamen in einem kölschen Kindergarten, wie es heiße, so antworte dieses selbstverständlich mit: „Öwes“! Insgesamt könnte Yves Tumor für so manch Einen im deutschsprachigen Raum etwas seltsam klingen…nun gut, das ist ja nun wirklich nicht wichtig, werden wir mal seriös – gerade im Zusammenhang mit der Musik ist das auch angebracht. Hinter dem Pseudonym steckt der vielseitige Künstler Sean Bowie (der nicht verwandt mit der Legende gleichen Nachnamens ist). Seit 2010 ist er musikalisch aktiv und hat verschiedene Veröffentlichungen produziert. Zunächst machte er unter dem Alias Teams jene Sounds, die man zu Beginn dieses Jahrzehnts unter (Post-)Chillwave zusammenfasste, kollaborierte dann unter anderem mit James Ferraro und Star Slinger und tat sich mit dem experimentellen Hip-Hopper Mykki Blanco zusammen. Außerdem remixte er zuletzt Ryuichi Sakamoto und Alice Glass. Tumors Musik wurde schon mit Dean Blunts Klängen in Zusammenhang gebracht, was ich ziemlich passend finde. Ähnlich wagemutig geht der früher auch mal in Deutschland (Berlin und Leipzig), nun in Italien lebende US-Amerikaner vor. Auf Safe In The Hands Of Love – das, anders als ich dachte, nicht sein Debüt ist, zuvor sind schon When Man Fails You und Serpent Music erschienen – kommen neben experimentell-elektronischen Klängen die verschiedensten Spielarten zusammen, wodurch es sich musikalisch schwer kategorisieren lässt. Von hymnischem (Dream-)Pop über Rock- und Jazzstrukturen bis Hip-Hop-Elementen habe ich schon so einiges ausmachen können.  In den Texten lassen sich Bezüge auf  aktuelle gesellschaftspolitische Themen finden.  Aber: ich muss eben zugeben, dass ich das Album noch nicht wirklich einordnen kann. Andererseits, ist das nicht gerade ein gutes Zeichen? Ist es so nicht wahrscheinlich, dass hier etwas aufregendes Neues geschaffen wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, es mit großer Kunst zu tun zu haben. Wo sonst wäre es also besser aufgehoben als bei Warp?

Note: 2,0 (ganz bestimmt noch viel besser)

http://howilearnedtolovetheindiestry.info/

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alben, Allgemein, Künstler A-Z, T, Yves Tumor abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Yves Tumor – Safe In The Hands Of Love

  1. silviadeangelis40d schreibt:

    Buona domenica e un saluto,silvia

  2. Stephanie Jaeckel schreibt:

    „Licking an orchid“ hat mich völlig angefixt. Wie auch sonst oft, brauche ich aber viel länger, alles auf mich wirken zu lassen. Und auch das wie sonst: Danke für den Tipp! Ich bin immer mehr davon beeindruckt, wie Du so schnell alle Platten so schnell in einen (für Laien wie mich) verständlichen Bewertungsrahmen packst!

    • hicemusic schreibt:

      Vielen Dank 😊👍 ja, aber gerade bei dieser Musik braucht es viel Zeit. Muss mir das Album auch noch viel genauer anhören. Warp Records bringt immer so interessante Sachen, letztes Jahr unter anderem Kelela, jetzt zum Beispiel dies hier 👍 LG und schönen Sonntag

  3. davidpangrazi schreibt:

    non li conoscevo, interessanti!

  4. Pingback: Album des Monats Oktober 2018 | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.