Florence + The Machine – High As Hope

VÖ: 29.06.2018

Label: Island

Genre: (Indie-/Baroque-)Pop

Ein guter Bekannter von mir meinte kürzlich, als wir zusammen bei der Gartenarbeit das neue Album von den Briten Florence + The Machine hörten, dass die Stimme der Sängerin Florence Welch ihn an eine Band aus den 1960er- und -70er-Jahren erinnere, Jefferson Airplane. Das ist nun wirklich nicht weit hergeholt, der Hinweis ließ mich zumindest ein bisschen an Grace Slicks bis heute sensationelle Performances in Klassikern wie  Somebody To Love oder White Rabbit denken. Dass der Vergleich des Bekannten ziemlich gut ist, zeigt die Tatsache, dass Welch sie auch als ihr großes Vorbild bezeichnet hat. Jetzt zu der 31-Jährigen und ihrer Band selbst, weshalb der Tonträger hier in dieser Sparte „Kontrovers“ auftaucht. Ich finde, dass sie über eine herausragende Stimme verfügt, ich bewundere eine derartige Präsenz und Variabilität! Das Cover von Candi Statons You Got The Love (viele von Euch werden ebenso die 1991er-Version von The Source kennen) ist wunderbar, in der Welchs Stimme perfekt zum Tragen kommt! Einzelne Songs auf den bisherigen Alben fand ich auch immer groß, z.B. Dog Days Are Over oder What Kind Of Man. Doch auf gesamte Länge hatte ich oft das Gefühl, dass das von der musikalischen Begleitung manchmal alles etwas ähnlich klang. Das geht mir auch bei Studioalbum Nummer Vier so (übrigens großartige Gäste: u.a. Kamasi Washington, Jamie XX, Sampha, Josh Tillman). Nicht falsch verstehen: insgesamt ist das wirklich großartig produziert, manchmal habe ich nur das Gefühl, dass das gesangliche Potential nicht hinreichend zur Geltung kommt bzw. von noch wagemutigeren Melodien begleitet werden könnte. Auch hier gibt es wunderbare Songs (z.B. June, HungerBig God), in denen die Sängerin ihre persönlichsten Erlebnisse (z.B. ihrer Jugendjahre) offenlegt, aber nun ja. Ich habe dieses Album in die „Kontrovers“-Sparte gepackt, da ich nicht so hellauf begeistert bin wie viele Andere. Was ist Eure Meinung dazu? Wie findet Ihr das Album? Über Eure Meinungen würde ich mich sehr freuen!

Note: 2,3 (keine festgelegte Bewertung, hat noch Potential)

https://florenceandthemachine.net/

 

Dieser Beitrag wurde unter Alben, Allgemein, F, Florence + The Machine, Künstler A-Z, Kontrovers abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Florence + The Machine – High As Hope

  1. Katinka Bell schreibt:

    Ich glaube, ich bin ganz allein auf der Welt, weil ich mit der Künstlerin noch nie etwas anfangen konnte. Ich traue mich das auch eigentlich nie zu sagen (weil man ja quasi die ganze Menschheit gegen sich aufbringen könnte). Jetzt habe ich’s gewagt und mir fällt ein Stein von der Seele.

    • hicemusic schreibt:

      Das ist gut, ich freue mich sehr über Dein Feedback, vielen lieben Dank👍☺️ haben wir ja schon einmal festgestellt, wir scheinen einen sehr ähnlichen Musikgeschmack zu haben, zumindest tendenziell. Es ist Dein gutes Recht, Florence + The Machine nicht soo toll zu finden, bin ich also auch nicht allein mit der Meinung ☺️ welche Künstler/innen hörst Du zurzeit am liebsten? LG

      • Katinka Bell schreibt:

        Sonya Yoncheva xD
        Sorry, ganz anderes Genre.
        Ich hör zur Zeit fast nur Klassik. Wobei ab und zu donner ich mir in letzter Zeit Schwefelgelb rein. So als Ausgleich zur Oper…
        Ich finde es beeindruckend, wieviel Musik du konsumierst und dann sogar noch ausgiebig drüber schreiben kannst. Ich hänge immer ewig an einer Platte und danach folgt die nächste Ewigkeit.
        Was hörst du privat grad gern? (Unabhängig von den aktuellen Veröffentlichungen über die du schreibst)? LG zurück 🙂

      • hicemusic schreibt:

        Ah okay, vielleicht sollte ich mich auch mal wieder mehr mit Klassik auseinandersetzen. Ja, ich habe momentan zum Glück wieder mehr Zeit Musik zu hören, jedoch schaffe ich das auch nicht immer. Aber Du scheinst auch einen sehr vielseitigen Geschmack zu haben, vielleicht sollte ich mir auch einmal Schwefelgelb genauer anhören ☺️👍 momentan höre ich sehr viel Electro, auch ein paar Klassiker von Boards Of Canada oder Mouse On Mars. David Bowies Diskografie sollte ich mir auch mal wieder zu Gemüte führen 😊 Ich habe letztens ebenso den Soundtrack von Almost Famous gehört, sooo großartig, wie der Film selbst 👍

      • Katinka Bell schreibt:

        Oh. Da kann ich jetzt gar nicht mitschwelgen. Du hast mich neugierig gemacht, vllt schau ich mal rein. Dabei ist mir so, dass ich den Film schon gesehen habe…
        Na Schwefelgelb ist für mich perfekt im Fitty. Das ballert einen so schön in Trance. Ich schalte das Gehirn ab und tanze auf dem Laufband oder so ähnlich…
        Jetzt interessiert mich ja brennend wie du an Klassik heran gehst. Hörst du es um dich ab und an zu bilden oder gibt’s Komponisten/Interpreten/Werke, die dich bewegen?

      • hicemusic schreibt:

        Ich kann Dir den Film nur empfehlen! Auch wenn Du ihn schon gesehen hast, schaue ihn Dir am besten einfach noch einmal an. So großartig ☺️👍 eine meiner absoluten Lieblingsszenen ist jene, in der alle im Tourbus sitzen und Tiny Dancer von Elton John anstimmen. Wow!!! Schwefelgelb muss ich wirklich mal genauer hören, lieben Dank für den Tipp, wollte eh mal Sport machen ☺️👍 Ich liebe den Karneval der Tiere! Ich habe zwar Musikwissenschaft studiert, bin aber in der Klassik nicht so geschult. Ich habe damals viel Neue Musik im Stil von Karlheinz Stockhausen gehört, fand ich aber immer schon sehr spannend, gleichzeitig kompliziert ☺️ kannst Du mir besondere Empfehlungen aus der Klassik geben? LG

      • hicemusic schreibt:

        Ich lasse mich gerne bilden von Werken, aber sie dürfen mich auch gerne einfach unterhalten ☺️👍 manchmal passt diese Musik einfach so gut, wie beispielsweise in den Filmen von Stanley Kubrick! (Clockwork Orange, 2001 und Shining vor allem)!

      • Katinka Bell schreibt:

        Alles klar. wird geschaut! 😉
        Ah wie cool. Ich wusste gar nicht, dass du Musikwissenschaften studiert hast. Das klärt für mich dein Wissen und deine Gabe so toll über Musik zu schreiben.

        Der Schwan war mein Brauteinmarsch xD (womit mal wieder bestätigt wird, dass wir musikalisch ähnlich ticken). Wenn du saint-saëns magst, höre einfach bei ihm mehr rein. Ich bin eher in der vokalen Musik drin, daher kann ich dir mehr von den Opern vorschwärmen. Samson et Dalila ist ein Traum von ihm. „Mon coeur s’ouvre à ta voix“ haben ja auch Muse (die Band) zitiert, weil es so schön ist. Hör unbedingt rein (Also beim Original). Ich schätze, dass du sehr offen dann für Romantik bist und eben den Übergang zur neuen Musik. Späte Werke von Puccini, R. Strauss, Mahler, Massenet, Poulenc, (Wagner?). Das ist alles mit großem Orchester und packt einen tief. Und die Impressionisten Debussy, Fauré, Ravel… Expressionisten sind natürlich auch spannend, aber laden nicht so zum Verweilen ein. Mit Stockhausen habe ich mich auch nur am Rande befasst, dafür wieder mehr mit Kraftwerk (über Kraftwerk hielt ich meine mündliche Prüfung in Musikgeschichte für mein Vordiplom Haha…).
        Ansonsten höre ich grad Pergolesis Stabat Mater zu Tode. (das ist zwar Alte Musik, aber passt trotzdem in die Liste irgendwie)
        Hier noch ein Link zum Reinhören. Darauf muss man sich einlassen und einfach zuhören in einem ruhigen Moment. Am Ende bleibt jedes Mal mein Herz stehen. Ja Oper ist dramatisch, aber es geht so tief und deshalb ist es so gut. XD

        Es freut mich, mit dir über Musik zu reden. 🙂
        Schönen Sonntag dir noch 😀

      • hicemusic schreibt:

        Vielen lieben Dank für die ausführlichen Tipps und den Link 👍☺️ damit werde ich mich in den nächsten Tagen befassen. Cool, das mit Kraftwerk in der mündlichen Prüfung 😀👍Die musikalische Diskussion müssen wir unbedingt noch einmal wiederholen, da gibt es sicherlich einiges zu besprechen, finde ich auch sehr schön ☺️ Danke, ich wünsche Dir ebenfalls einen weiteren schönen Sonntag! LG

      • Katinka Bell schreibt:

        Schreib mir ruhig, wenn du dich austauschen möchtest. Meine mail-adresse müsstest du ja durch meinen Kommentar sehen können. Dann tragen wir das nicht auf dem Rücken der armen Florence oder anderer Posts aus ^^
        LG und bis bald 🙂

      • hicemusic schreibt:

        Ja, das werde ich tun, freue mich 👍☺️ bis bald, LG

  2. Pingback: Album des Monats Juni 2018 | hicemusic

  3. Pingback: Blood Orange – Negro Swan | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.