Father John Misty – God’s Favorite Customer

VÖ: 01.06.2018

Label: Bella Union

Genre: Soft-/Indie-Rock, Baroque-Pop

Jetzt mal abgesehen von dem wirklich tollen Zweitling Helplessness Blues (2011) der Fleet Foxes, denen er kurze Zeit als Drummer und Begleitsänger angehörte, bin ich mit dem Schaffen von Josh Tillman trotz der stilistischen Vielfalt nicht so richtig warm geworden. Die Solowerke – egal ob als J. Tillman oder dann Father John Misty (nachdem er die Fleet Foxes wieder verlassen hatte, war er unter letztgenanntem Alias unterwegs)- sowie seine Beteiligungen an Alben anderer Künstler/innen (u.a. Lady Gaga, The Avalanches, Beyoncé) haben mich nie so gepackt wie sie sicherlich sollten. Das änderte sich dann schlagartig im Frühjahr letzten Jahres, als der 37-jährige US-Amerikaner Pure Comedy veröffentlichte, eine der besten Platten der jüngeren Zeit (war auch bei meinen Highlights 2017 dabei). Was für eine Perle, mit Indie Rock, Folk und orchestralem Pop – musikalische Zutaten, die im Klanguniversum des Father John Misty auch damals keine Neuheit waren, allerdings so kraftvoll in meinen Augen zuvor nicht zum Ausdruck gekommen waren – sowie feinen mehrdeutigen und  sarkastischen Lyrics. Nach 14 Monaten kommt nun der Nachfolger God’s Favorite Customer, dessen Titel und auch erste Single Mr Tillman schnell vermuten lassen könnten,  man würde erneut in dieselbe Kerbe hauen. Doch das stimmt nicht (auch wenn der Sänger letztes Jahr selbst von einem „Pure Comedy 2“ gesprochen hat – was wohl schon damals als Witz gemeint war), Father John Misty beschäftigt sich mit persönlichen Erlebnissen der letzten 12 Monate und daraus reflexiv gewonnenen Erkenntnissen. Soviel sei verraten, es war keine einfache Zeit für ihn. Wie so oft im Musikbusiness resultiert aus persönlichen Schwierigkeiten  erneut ein künstlerisch wichtiges Album mit richtig großem Songwriting! Ich fühle mich unter anderem an die frühen Werke eines  Elton John erinnert, was natürlich als Kompliment gemeint ist!

Note: 2,0

http://www.fatherjohnmisty.com/

 

Album des Monats – Mai 2018

Ihr habt das Album des Monats Mai 2018 gewählt.

Siegerin ist: Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel

Natürlich bin ich stets um Objektivität bemüht, aber ich freue mich jedesmal, wenn ein von mir favorisierter Act zum Album des Monats gewählt wird (wie im April Mouse On Mars)! Ich bin ausgesprochen glücklich, dass die begnadete und sympathische Australierin im Mai gewonnen hat! Das hast Du verdient, liebe Courtney!

 

 

So wurde gewählt:

  1. Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel

2. Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

3. DJ Koze – Knock Knock

 

Vielen lieben Dank für die Teilnahme!

Album des Monats Mai 2018

Wählt bis zum 04.06. das Album des Monats Mai 2018!

Ihr entscheidet, welche Veröffentlichung „Album des Monats Mai 2018“  wird.

Zur Wahl stehen diejenigen Alben, die in dem Monat veröffentlicht und bei hicemusic vorgestellt wurden.

Ihr urteilt über die Umfrage „Wie bewertest Du die Musik?“. Das Album mit den besten Werten, also idealerweise mit dem Urteil „Großartig“, gewinnt (je mehr Nennungen, desto besser).

Zur Wahl stehen folgende Alben:

Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel

Chvrches – Love Is Dead

DJ Koze – Knock Knock

 

Sowie aus den Kurzbesprechungen unter:

https://hicemusic.wordpress.com/mai-2018/

Gaz Coombes – World’s Strongest Man

Jon Hopkins – Singularity

Beach House – 7

Simian Mobile Disco – Murmurations

Stephen Malkmus & The Jicks – Sparkle Hard

Parquet Courts – Wide Awake!

 

Viel Spaß beim Wählen!

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑