Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

VÖ: 11.05.2018

Label:  Domino

Genre: (Baroque-/Lounge-)Pop / (Indie-/Space-/Glam-)Rock

Ich habe das bestimmt schon einmal in irgendeinem Zusammenhang erwähnt, dass ich mich noch genau an einen Bericht eines abendlichen Nachrichtenmagazins – ich meine es war das ZDF-heute-journal – erinnere, in dem eine britische Band mit „Pickelgesichtern“ vorgestellt wurde, die sensationelle neue Indie- und Garage-Rock-Musik machen würde. War ja richtig, das Debüt der Arctic Monkeys – Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not (2006) – ist ein moderner Klassiker und ist mit dem ebenso fantastischen Nachfolger Favourite Worst Nightmare (2007) zu den wichtigsten Alben der 2000er-Indie-Welle zu zählen. Wenn ich jetzt mal so nachdenke, welche von den vornehmlichen britischen und US-amerikanischen, oft mit „The“ anfangenden Bands von damals sind denn heute noch (halbwegs) relevant oder „nur“ noch okay (wenn sie überhaupt noch existieren, Stichwort: The White Stripes oder The Rakes)? Das sind wahrscheinlich nicht viele. Ist ja auch wahrlich nicht leicht! Bei einigen Vertretern habe ich den Eindruck, dass sie beim Schreiben neuer Songs verkrampfen, entweder zu sehr an der Vergangenheit orientiert sind ohne Neues zu erzählen oder nicht so recht wissen, wie sie moderne musikalische Strömungen in ihren Sound durchschlagskräftig verarbeiten können. Den Arctic Monkeys ist das ja auch schon passiert, sie lieferten mit Suck It And See (2011) ein meiner Meinung nach eher richtungsloses, mediokres Rock-Album ab. Nach dem sehr  guten und erfolgreichen AM (2013), das sich (jedoch) wieder mehr den Klängen früherer Tage widmete, bietet man Musik, die schon in Richtung der Last Shadow Puppets (dem anderen Projekt von Frontmann Alex Turner) schielt, aber noch viel experimenteller ausgestaltet ist, sich absolut gekonnt verschiedene Strömungen der popmusikalischen Historie einverleibt – vornehmlich  1950er- bis -70er Sounds. Vor allem: ohne dabei zu verkrampfen oder etwas vorzugeben, was man nicht ist. Das Ergebnis wird wohl nicht jedem Fan der Arctic Monkeys gefallen, die Musik ist alles andere als eingängig, aber in meinen Augen gerade aus diesem Grund so spannend geraten. Well done!

Note: 2,0

http://www.arcticmonkeys.com/

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter A, Alben, Allgemein, Arctic Monkeys, Künstler A-Z abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

  1. Marzi schreibt:

    Großes Album, ich gerade gekauft habe ein Geschenk für ihre Tochter (Limited Clear Coloured Vinyl) 🙂

  2. Pingback: Album des Monats Mai 2018 | hicemusic

  3. Pingback: Eure Favoriten 2018 | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.