Wy – Okay

VÖ: 20.10.2017

Label: Better Call Rob

Genre: Indie-/Dream-Pop

Dem Genre des Dream Pop lassen sich ja zurzeit eine Menge Acts zuordnen, da ist die Bandbreite recht groß. Eine Lana Del Rey ebenso wie Natasha Khan aka Bat For Lashes wie die Chromatics (ja genau, jene US-Amerikaner, die unter anderem den Ryan Gosling-Film Drive so effektiv mit ihrer Musik untermalt haben) oder – na klar – Beach House. Nicht zu vergessen die Klassiker-Bands wie die Cocteau Twins  oder die im Shoegazing verwurzelten My Bloody Valentine, generell jene Formationen, die einzelne Elemente davon in ihre Sounds einfließen lassen. Da kann man schnell mal die Übersicht verlieren bzw. es braucht für die im Dream Pop musizierenden Künstler/innen schon ein Alleinstellungsmerkmal, das sie von den Anderen hervorhebt. In diesem Zusammenhang macht es Sinn, mal nach Skandinavien zu blicken, genauer gesagt nach Schweden. Nein, ich meine nicht Lykke Li oder The Radio Dept. Es geht um ein Duo aus Malmö, das sich Wy nennt. Ebba Ågren und Michel Gustafsson nutzen zwar typische Elemente des Dream Pop, man fühlt sich hier und da auch an manche der oben genannten Musiker/innen erinnert, dennoch gelingt es ihnen mehrheitlich, dass ihre Klänge durch eine individuelle Ausdrucksweise  charakterisiert werden und dem Hörer eine intensive Atmosphäre vermitteln. Dies gelingt durch die stimmige Instrumentierung, wodurch Ågrens Gesang perfekt in Szene gesetzt wird. Wenn dann wie auf der letztjährigen, sehr beachtlichen EP Never Was mitreißende, gefühlsbetonte Texte dazu geboten werden, hat das wirklich einen großen Reiz. Auf ihrer Debüt-LP Okay werden jene Stärken erneut ausgespielt, man befasst sich mit der Jugend der Gegenwart, ihren Hoffnungen und Sorgen in einer sich wandelnden Gesellschaft, emotional vorgetragen und effektiv mit sehnsuchtsvollen Melodien unterlegt. Mir persönlich imponiert das bereits jetzt. Ich bin mir andererseits sicher, dass noch mehr Potential in dem Album steckt, es benötigt Geduld und Aufmerksamkeit. Auf jeden Fall betörend!

Note: 2,3 (mit Potential nach oben)

http://wearewy.com/

 

Dieser Beitrag wurde unter Alben, Künstler A-Z, Neuentdeckungen, W, Wy abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wy – Okay

  1. Pingback: Album des Monats Oktober | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.