Feist – Pleasure

VÖ: 28.04.2017

Label: Polydor

Genre: Folk / Blues

Wer erinnert sich noch an dieses wundervolle Musikvideo, in dem die bezaubernde Leslie Feist auf ein Feld rennt, einen Stock in ihren Händen hält und mit diesem auf verschiedene Ölfässer einschlägt, woraufhin jeweils ein beachtliches Feuerwerk entfacht wird? Das alles wurde in einem Shot gedreht, wirkte so simpel und doch so effektiv. Genau, es handelt sich um das Video zu dem Song I Feel It All, der wiederum auf dem sowohl künstlerisch als auch kommerziell erfolgreichen The Reminder (2007) enthalten war. Einige Kinder und Jugendliche – auf jeden Fall jene US-amerikanischer Herkunft – werden sich auch an Feist, zumindest ihre Musik erinnern können, da ein weiterer Song des besagten Albums dort in einer daraufhin konzipierten Version präsentiert wurde:  1234.So oder so, The Reminder ist auch heute noch höchst faszinierend! In Indie-Kreisen war die Kanadierin bereits zuvor nicht unbekannt, sie kooperierte mit einigen Größen, vor allem ihren Landsleuten Peaches, Mocky, Chilly Gonzales sowie natürlich innerhalb des Kollektivs Broken Social Scene, legte zudem bereits 2004 ein beeindruckendes Album mit Let It Die ab. Bereits in früher Zeit stellte sie unter Beweis, dass sie äußerst vielseitig ist, sich nicht von musikalischen Trends lenken lässt. Auf ihrem letzten Werk, dem nun auch schon 6 Jahre zurückliegenden Metals, wurde deutlich, dass sie einen anderen Weg als auf ihrem „Erfolgsalbum“ einschlug. Wies The Reminder noch Hits auf, legte Feist nun Wert auf eine breitere Palette an musikalischen Zutaten und Themen, die eingebaut werden sollten, was sich wiederum in ausgeklügelten Arrangements niederschlug. Dies gilt auch für ihr neues Werk, das in der Mehrheit in Blues/Folk-Manier sehr spartanisch, roh, intim erscheint, dann aber auch mal mit Ausbrüchen überrascht (z.B. einem Mastodon-Sample). Dies passt zu dem Thema von Pleasure, denn auf dem Album werden die unterschiedlichen Gefühlszustände des Menschen detailliert beleuchtet und durch raffinierte Arrangements zum Ausdruck gebracht. Richtig stark!

Note: 2,0 (mit Tendenz nach oben)

http://listentofeist.com/

 

Dieser Beitrag wurde unter Alben, Allgemein, F, Feist, Künstler A-Z abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Feist – Pleasure

  1. Pingback: Album des Monats April | hicemusic

  2. Pingback: Album des Monats – April | hicemusic

  3. Pingback: Eure Favoriten 2017 | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.