Hinds – Leave Me Alone

VÖ: 08.01.2016

Label: Lucky Number

Genre: Indie-/Garage-Rock, Punk

Gefeiert, zumindest lobend erwähnt wurden die Spanierinnen auch schon, als sie sich noch Deers nannten und es sich bei der Band um ein Duo handelte. Fachzeitschriften – insbesondere der New Musical Express (der die Madrileninnen mit dem Titel „new band of the week in September 2014“ auszeichnete) –, als auch Tageszeitungen schrieben positive Artikel zu der schlicht Demo betitelten Single. Hilfreich war sicherlich ebenso, dass die Deers von Musikern öffentlich gewürdigt wurden, unter anderem von den einflussreichen Schotten The Pastels sowie Primal Screams Bobby Gillespie und The Black Keys-Drummer Patrick Carney. Kurz nach der Veröffentlichung wurde die Formation zum Quartett erweitert und infolge eines Rechtsstreits mit den kanadischen Indie-Rockern The Dears in Hinds umbenannt. Zudem nahm man prompt jegliche Aktivitäten auf, welche die Bekanntheit einer Band für gewöhnlich fördern (sollen). Beginnend mit einem erfolgreich (als Gewinnerinnen) abgeschlossenen Kontest folgten weitere  ausführliche Touren, zunächst als Support einiger namhafter Interpreten wie den Libertines, Black Lips und The Vaccines, letztes Jahr dann in Form der ersten Solo-Tour (die unter anderem durch die USA, Australien und Asien führte) sowie Festivalauftritten (u.a. eine vielfach beachtete Live-Show als ein Hauptact des Glastonbury-Festivals). Nun ja, derlei Vorschlusslorbeeren und Erfolge sind bekanntlich nicht gleichbedeutend damit, dass auch das Debütalbum so gut wie vorher erwartet ist. Allerdings gibt es ja immer wieder positive Ausnahmen (siehe u.a. Haim oder letztes Jahr Wolf Alice). Zu diesen gehören auch die Hinds, die auf Leave Me Alone eine toughe, forsche und gleichfalls charmante Attitüde zum Ausdruck bringen und eine frisch-punkige Mixtur aus Indie- und Garage-Rock auftischen, die zwar an Bands wie Velvet Underground und die Vorbilder der Spanierinnen  erinnert (z.B. Ty Segall), gleichzeitig aber sehr eigenständig ausfällt (u.a. mit reizendem Wechselgesang!).

Note: 2,3

http://www.hindsband.com/

 

Hinds – Garden from Blink on Vimeo.

Dieser Beitrag wurde unter Alben, H, Hinds, Künstler A-Z abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Hinds – Leave Me Alone

  1. Call Me Appetite schreibt:

    guck ich mir nächste Woche live an. Album kenn ich aber noch nicht (resp. ein zwei Songs, die gefallen sehr, sonst würd ich ja nicht ans Konzert gehen)

  2. Pingback: Album des Monats Januar | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.