Julia Holter – Have You In My Wilderness

VÖ: 25.09.2015

Label: Domino

Genre: Kammer-/Art-Pop

In letzter Zeit sind bei hicemusic ein paar Veröffentlichungen von Künstler(inne)n besprochen worden, die über den Tellerrand hinausblicken, den gängigen Strukturen populärmusikalischer Musik eine Alternative entgegensetzen, z.B. Chelsea Wolfe, Destroyer als auch zuletzt Lana Del Rey. Sie greifen unter anderem auf Genres und Stilmittel aus der Klassischen Musik oder Avantgarde zurück und weben sie in ihr Klangbild ein. Die US-Amerikanerin Julia Holter kann problemlos zu den zuvor erwähnten Vertreter(inne)n hinzugezählt werden. Sie beherrscht das Spiel mit den Spielarten aus Pop- und „Kunstmusik“ perfekt. Kein Wunder bei diesem biographischen Hintergrund und Werdegang! Ihr Vater war ein Gitarrist, der unter anderem mit Pete Seeger zusammen arbeitete. Außerdem hat Holter am California Institute of the Arts in Los Angeles Komposition studiert (einer Top-Adresse, an der auch beispielsweise Ariel Pink oder John Maus – gleichfalls experimentelle Künstler – ihren Abschluss gemacht haben). Zudem sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Mutter der 30-Jährigen eine überaus anerkannte Historikerin ist, deren Wissen scheinbar im großen Rahmen auf die Tochter übertragen wurde. Denn die Alben von Julia Holter wurden mit einem thematischen Überbau versehen, der geschichtliche Ereignisse oder literarische Erzählungen darlegte. So setzte sich Holter in ihren ersten beiden Veröffentlichungen mit der Antike und im Drittwerk, dem fantastischen Loud City Song (2013), mit Gigi von Colette auseinander. In ihrem neuen Album gibt es dieses festgelegte Konzept nicht, stattdessen wird das Thema Liebe sehr variantenreich ausgearbeitet. Dazu gibt es weniger Elemente der elektronischen Musik zu hören, die Tendenz geht eher Richtung Pop, eingebettet in klassische, manchmal ziemlich opulente Instrumentalarrangements. Das wirkt dann insgesamt sehr cineastisch und weist Momente auf, die an ein großes Werk von Goldfrapp erinnern: Felt Mountain. Grandios!

Note: 2,0 (mit Tendenz nach oben)

http://juliashammasholter.com/

 

JULIA HOLTER – Sea Calls Me Home from Claire Marie Vogel on Vimeo.

spotify:track:6btUHzFhMcTSRJsB055QAz

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alben, H, Julia Holter, Künstler A-Z abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Julia Holter – Have You In My Wilderness

  1. Pingback: Album des Monats September | hicemusic

  2. Pingback: John Maus – Screen Memories | hicemusic

  3. Pingback: Julia Holter – Aviary | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.