Leftfield – Alternative Light Source

VÖ: 05.06.2015

Label: Infectious

Genre:  House / IDM / Dub

Es ist ja momentan für Musik-Acts mit Legendenstatus wieder sehr en vogue, sich nach einer gefühlten Ewigkeit zurück zu melden und womöglich sogar noch eine Platte mit neuen Songs zu präsentieren. Dies reicht in alle Gattungen hinein (siehe Blur oder Faith No More). Auch in der Electronica-Szene kann man diese Tendenzen in den letzten Jahren stark beobachten. So gab es Lebenszeichen von u.a. Daft Punk, Boards Of Canada und Aphex Twin (ganz zu schweigen von Giorgio Moroder!). Jetzt taucht ein Name auf, der zumindest Genre-Kennern ebenso ein Begriff sein sollte: Leftfield. In den 1990er Jahren veröffentlichten Neil Barnes und Paul Daley zwei Alben (Leftism und Rhythm And Stealth), die von Kritikern zu Recht in höchsten Tönen gelobt wurden und bis heute einen starken Einfluss auf die verschiedensten Produzenten jeglicher Spielarten der elektronischen Musik ausüben (es gibt gar ein Genre, das in Anlehnung an den Stil der Formation benannt wurde). Tracks wie Open Up, Song Of Life, Release The Pressure, Melt oder Afrika Shox kennt man eventuell entweder aufgrund der Videos im (damals noch vorhandenen) Musikfernsehen, des Einsatzes auf diversen Ambient/Chillout-Compilations sowie Soundtracks oder der markanten Gast-Beiträge (u.a. Afrika Bambaataa, Roots Manuva, John Lydon, Toni Halliday oder Earl Sixteen). Nun ist Leftfield zurück, nach sage und schreibe 16 Jahren! Allerdings handelt es sich dabei nicht mehr um ein Duo, sondern ein Solo-Projekt von Barnes. Der zu erwartenden Frage, ob sein Sound noch den Maßstäben der aktuellen Entwicklungen der Electronica entspricht, kann man Folgendes entgegnen: Ja…zumindest zum großem Teil. Es gibt auf Alternative Light Source einige Beispiele zu hören, die zwar nicht die Qualität der oben erwähnten Klassiker erreichen, aber auf denen Barnes die Möglichkeiten des progressiven House und Dance im Mix mit Dub (der im Ergebnis seit jeher ein Markenzeichen von Leftfield dargestellt hat) erforscht und in ein modernes Gewand, tanzkompatibel, schön vorwärts treibend und abwechslungsreich verpackt hat. Außerdem helfen erneut tolle Gäste aus (u.a. Tunde Adebimpe von TV On The Radio, Poliça-Sängerin Channy Leaneagh oder die Sleaford Mods)!

Note: 2,3

http://leftfieldmusic.com/

 

spotify:track:1sR87ihOwx4mdcjWkjnUXY

spotify:track:6bcufoHfaPUXLbPtkUGUcm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alben, Künstler A-Z, L, Leftfield abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Leftfield – Alternative Light Source

  1. Pingback: Desaparecidos – Payola | hicemusic

  2. Pingback: Album des Monats Juni 2015 | hicemusic

  3. Pingback: Sleaford Mods – Key Markets | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s