Benjamin Clementine

Label: Barclay

Genre: Chamber Pop, Rockoper

Benjamin Sainte-Clementine hat bereits im jungen Alter von 26 Jahren einiges erlebt in seinem Leben: er hatte eine ziemlich schwere Kindheit und Jugend in Großbritannien zu bewältigen, beschloss als junger Erwachsener nach Frankreich auszuwandern, lebte in Paris einige Jahre auf der Straße, bevor er schließlich während eines seiner, zum Bestreiten seines Lebensunterhalts absolvierten Auftritte entdeckt wurde. Heute ist er zumindest in der französischen Musikszene bekannt (er trat unter anderem auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes auf), hat auch schon international Achtungserfolge erzielen können (war u.a. Gast bei Later with Jool Hollands). Sein Sound wird mit Künstlern wie Antony Hegarty oder Nina Simone in Zusammenhang gebracht, die laut eigener Aussage neben Erik Satie, Jimi Hendrix, Luciano Pavarotti sowie ein paar Weiterer zu Clementines Vorbildern gehören. Genauso vielfältig ist tatsächlich das Ergebnis, nicht nur in klanglicher, sondern ebenso in lyrischer Hinsicht. Dieser Mann hat auch über Frankreich hinaus maximale Aufmerksamkeit verdient.

Album: At Least For Now (VÖ: 17.04.2015)

http://benjaminclementine.com/

 

BENJAMIN CLEMENTINE _ CORNERSTONE from Nicolas Barek on Vimeo.

BENJAMIN CLEMENTINE – Condolence from zack spiger on Vimeo.

Benjamin Clémentine | London | le Carmen / November 14th 2012 from Irudia on Vimeo.

Dieser Beitrag wurde unter Benjamin Clementine, C, Künstler A-Z, Neuentdeckungen, Tipps abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Benjamin Clementine

  1. Drittgedanke schreibt:

    An Nina Simone musste ich da auch gerade denken – irgendwie ist da schon so eine Wesensähnlichkeit. Super!

  2. bookpalast schreibt:

    Ich muss sagen, dass mir die Klavier-Parts besser gefallen haben, als die Teile in denen er singt. Vielleicht liegt es auch daran, dass das nicht so meine Art Musik ist…

    • hicemusic schreibt:

      Ja, kann ich nachvollziehen, glaube gerade bei dieser Musik ist das Geschmackssache. Bei ihm gefällt es mir, aber kenne auch Künstler, die ähnliche Musik machen und bei denen mir die Stimme nicht so gefällt

  3. Pingback: Benjamin Clementine – I Tell A Fly | hicemusic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.